J.R.

Johannes Rudolphi

Johannes Rudolphi

1877 – Potsdam – 1950
 

Am Fließ, in der Neumark
1905; Öl auf Leinwand
rechts unten monogr. und datiert
29,0 × 20,5 cm

M.H.

Margarete Haeberlin

Margarete Haeberlin

verh. Rudolphi
1879 Potsdam – 1954 Berlin

Stillleben mit Korb u. Früchten
1897; Öl auf Leinwand
links unten monogr. u. datiert
53,0 × 46,0 cm

Der Name Rudolphi

  hat festen Platz und guten Klang im Kunstmarkt. Als Be­gründer der Künstler­linie der Familie gilt Johann Georg Rudolphi aus Brakel (1633-1693), Maler und Gra­fiker, zeit­lebens im Dienst des Fürst­bischofs von Paderborn. Er gehörte zur Mal­schule des flämischen Mei­sters Peter Paul Rubens und hinter­ließ welt­liche und reli­giöse Werke, u.a. im Klos­ter Corvey.

Joachim B. Rudolphi
Nehmen Sie nun Ein­blick in das Bilder­angebot aus der Privat­sammlung von Joachim B. Rudolphi, dem Kurator des imposanten Nach­lasses von Johannes Rudolphi, Margarete Haeberlin verh. Rudolphi und Wolfram Rudolphi. Verfolgen Sie deren künst­lerischen Weg, der mit der Familie Haeber­lin zusammen­führte, und sie über mehrere Genera­tionen gemeinsam in Potsdam ansässig sein ließ.

Es werden Gemälde in der Band­breite deren Kunst des 20. Jh. vor­gestellt. Von aus­gewählten Motiven sind Kunst­bild­karten in unseren Aus­stellungen aus­gelegt und ebenso über den Post­weg erhält­lich. Die Einzel­heiten finden Sie mit einer Ansichtsreihe im Kapitel Bild­karten­shop. Mehr und mehr Motive wollen wir im Lauf der Zeit auflegen; darunter unver­meidlich auch von ver­kauften Bildern.

Zum Weiterlesen

» Die Personen machen sich öffentlich

» R&S Marketing

W.R.

Wolfram Rudolphi

Wolfram Rudolphi

1906 – Berlin – 1992
 

Landhaus im Luberon
1989; Aquarell auf Velin
links unten datiert und signiert
25,5 × 24,0 cm